AWEKAS - Datenqualität

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • AWEKAS - Datenqualität

      Ich habe es hier noch gar nicht gelesen.
      Ist ja für alle interessant, bei denen rundherum ein paar Wetterstationen
      an AWEKAS melden. (Bei mir leider nicht) ;(

      Man kann bei seiner Station unten auf "zur Datenqualitätsprüfung" klicken.

      Schon sieht man, (Frau auch) wie man mit seinen Daten liegt.
      Ob das bei Wind und Regenmenge Sinn macht sei mal dahingestellt.
      Grüße aus dem Süden von Dessau (Stadt Dessau-Roßlau)
      Dirk



      ..... nicht "meckern und motzen", sondern "machen und klotzen" .....
    • Hatte heute mal wieder eine falsche Regenmenge von 400 mm.
      Ärgerlich, konnte ich aber innerhalb einer halben Stunde korrigieren.

      Jetzt bin ich bei AWEKAS erst mal für 72 h mit dem Regen gesperrt.
      Das erscheint mir ja ganz schön lange. ;(

      Wie läuft das eigentlich hier mit unserem WEDAAL ?
      Grüße aus dem Süden von Dessau (Stadt Dessau-Roßlau)
      Dirk



      ..... nicht "meckern und motzen", sondern "machen und klotzen" .....
    • Steht nix in unserer Anleitung?? ...dann haben wir solch ein Sperrverfahren wohl nicht, zum Glück. ;)

      Sollte es diverse Abweichungen bei uns geben, dann kann man den betreffenden Betreiber auch darauf hinweisen, dass es ein Problem gibt. Sollte es tatsächlich eins sein und ist vorerst nicht abstellbar, so wird die Station mit beidseitigen Einverständnis deaktiviert, bis wieder alles funktioniert.
      Dieser Weg ist humaner.

      Gruß
      Patrick
      * Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem. *
    • So, unsereins hat sich aus dem System dort verabschiedet.

      Das Sperrsystem dort geht mir ... :thumbdown:

      Habe dort schon tausend mal geschrieben, dass ich am Standort und Sonne nix ändern kann. Wenn man ständig schon vorher weiß, wie das Wetter "angeblich" bei mir ist, dann kommen sie ja auch in Zukunft ohne meine Daten aus.
      Man kanns auch übertreiben, vor allem mit ihren ellenstundenlangen Sperren. Mir langts.

      Datenkontrolle ist ja okay, man möchte ja auch keine utopischen Werte, aber irgendwo ist auch mal ein Punkt.

      Gruß
      Patrick
      * Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem. *
    • Ist mir auch schon so gegangen mit dem sperren. Das Nervt zumal ich mit Wetterstationen verglichen werde die 300 bis 400 m Höhenmeter unter mir liegen. Bei uns ist es nicht abnormal das die Orte die am Oberrhein liegen Nebel haben und wir von der Sonne verwöhnt werden. Da hinkt der Vergleich der Temp gewaltig umgekeht ist es dann im Sommer die haben höhere Temp. als wir in den Höhenlagen.
      Hab daraufhin Awekas angeschrieben und hatte seit da keine Sperre mehr.
      Was mir aufgefallen ist, bis dahin hat eine Wetterstation am Oberrhein (liegt auf 365 m.ü.M.die gleichen Werte wie die Vergleichswerte Nach meinem schreiben weichen auf eimal die Werte bei dieser Station ab.
      Ich glaube in meinem Fall wurde da was geändert.
      Mal schauen ob es anhält.
      Gruß aus dem Südwesten (Schwarzwald)

      Und wenn du noch so oft an ihre Türen klopfst, die Natur wird nie erschöpfend Auskunft geben.

      bws-brennholzhandel.npage.de/index.html

      http://www.wetter-aftersteg.de

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von 001blacky ()

    • Das komische bei mir ist, ich werd mit einer Station verglichen bei der die Werte tierisch schwanken, also die meiner Meinung nach selbst falsche Werte liefert. Trotzdm werd immer ICH gesperrt.
      LG
      Steffen
      Wetterstation Altmersleben

      Messungen und Technik:
      Davis VP2 Plus mit 24h Belüftung, Bodenmessfeld, TOA Blitzortung; Erschütterungssensor; Radioaktivitätsmessung


      Aktuelle Werte
    • Habe 168 Stunden auferlegt bekommen. Was hat das mit Kundenfreundlichkeit zu tun? Somit vergrault man die Leute. Wenn man der Meinung ist, so Aufmerksamkeit zu erlangen, ist das ein Trugschluss.
      Sicherlich hat Awekas ein Standbein in der Lobby und kann schon gezielt versuchen, wirklich astrein zu funktionieren, aber ob das wirklich bei allen Datenbereitstellern noch lange gut ankommt? Schließlich sind wir es, die dort Daten bereit stellen.

      Gruß
      Patrick
      * Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem. *
    • Ich bin bisher nur einmal am Anfang für 2 Stunden gesperrt worden, weil mein Luftdruck im Schnitt um 27 hPa von den anderen abgewichen ist. Das lag aber daran, das ich meine Station noch nicht richtig eingestellt hatte, war erst 2 Tage in Betrieb. Ich glaube bei Wind wird nicht so darauf geachtet... Hier im Ruhrgebiet ist die Stationsdichte eigentlich recht hoch ...
      Gruß, Ingo
    • Ich hatte mal ´ne Sperre für zu starken Wind aufgebrummt bekommen,samt Mail,bei mir könne was nicht stimmen.
      Nach kurzem gegenseitigem Mailverkehr wurde die Sperre gleich wieder aufgehoben.
      Zitat "Wenn du meinst,du seist zu klein,um in der Welt etwas zu bewirken,dann versuch mal einzuschlafen,wenn sich eine Mücke im Raum befindet !" Zitat Ende
      der Dalai Lama

      private Wetterstation Süderlügum
      suederluegumwetter.de

      Tommy
    • Ich wurde schon mal wegen des Niederschlags gesperrt. Hinweis per Mail.
      Begründung lautete auf Englisch so viel wie:
      Starker Niederschlag bei frostigen Temperaturen, während kein Niederschlag an den umliegenden Stationen verzeichnet wurde.

      Grund war die Schneeschmelze in meinem Regentrichter der VP2, wo ich dann etwas nachgeholfen hatte. Da kamen ca. 6 l/m² in 15 Minuten zusammen :whistling:
      Am nächsten Tag hab ich bei Awekas nochmal nachgesehen. Da war die Sperre wieder aufgehoben.
      Gruß
      Frank
      _______________
      Wetterstation Lienen

      VP2(6152EU)+ Tageszeitbelüftung(7747) + Datenlogger (seriell), WsWin (2.98.8 ),
      Hellmann (200cm²), Mete-On1, Mobotix M22M-Sec, Davis 6372, Solarsensor 6450.
    • Da bei mir früh die Sonne drauf scheint, habe ich schon über 10 Sperren bekommen, letztendlich sogar für immer gesperrt, bei Temperatur, Luftdruck, Luftfeuchte. Dadurch sah ich nur noch den Wind.
      Immer wieder muss man anschreiben, man möge doch wieder freischalten.

      Ich hatte es auch mal eine Zeit lang begrenzt, dass zwischen 6 und 11 Uhr keine Daten übermittelt werden, aber irgendwo geht der Spaß mal verloren.

      Bei Wedaal haben wir ja auch ständig Falschwerte, aber das ist noch lange kein Grund, so mit den Bereitstellern umzugehen. Wenn bei uns was nicht passt, gibts nen Hinweis und gut ist. Kann das Problem behoben werden, ist es schön, gibts keine Reaktion, erst dann wird gesperrt.

      @Werner N.

      Sicherlich viel Arbeit, alles auszuklamüsern, aber wenn Kenntnis ist, dass es nicht auf Sensorprobleme, etc. zurückzuführen ist, dann sollte man Ausnahmen, bei Stationen machen, die keine Möglichkeit für Standortbestlage haben. ...und wenn das nicht möglich ist, dann ist für mich die Konsequenz, nicht mehr teilzunehmen.

      Gruß
      Patrick
      * Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem. *
    • Ja da bin ich eurer Meinung. Habe schon einiges von dem überlaufenden Kontrallwarn gehört. Was allerdings da nur ins negative führt. Und er vertreibt u. wohl keinen nutzen bringen kann.

      Gruss Marco
      Gewitterprognose/Wetter/Winterwetter/Link: Nowcast (sehe auch Wetter - Board Nowcast)

      (NWR/Analysig/Unwetterlagen

      Gewittersturm-Nowcast (Extremlagen ... zu erreichen) u. Nowcasters/Outlooks USA/Europa erstellt.
    • Jetzt ich auch noch meinen Senf: "Kontrolle ist gut, Vertrauen ist besser!"
      Will damit sagen, dass es schon Stationen gibt, die permanent über mehrere Tage/Wochen unsinnige Werte liefern (z.B. 15cm Schneehöhe im Juli oder 25°C Außentemperatur im Winter, ganz zu schweigen von zig Tausend Liter an Regenmenge etc.). Wenn solche Stationen auf Anfragen nicht reagieren, dann ist es richtig diese zu sperren (oder ganz zu entfernen).
      Bei kleineren Abweichungen halte ich Sperrungen für falsch.

      Beim Thema "Kontrolle" fallen mir zwei Fragen ein:
      1. Frage:
      Wieso ist eigentlich die Mehrheit der heutigen Menschen der Meinung, dass sie ihr Gehirn nicht mehr einschalten müssen?
      Wenn innerhalb von 5 Minuten eine Regenmenge von 400 l/m² fällt, dürfte wohl jedem klar sein, dass das nicht sein kann. Es liegt also ein Problem vor. Die meisten Stationsbetreiber sitzen nicht 24 Stunden vor dem PC und überwachen ihre Werte. Viele von uns müssen z.B. arbeiten und können erst gegen Abend reagieren.
      Und außerdem gilt: Wer frei ist von Fehlern, der werfe den ersten Stein.

      2. Frage:
      Warum muss immer "der andere" eine e-Mail an den Stationsbetreiber senden?
      Selbst ist der Mann / die Frau! Ich wurde auch schon von Stationskollegen darauf aufmerksam gemacht, dass etwas nicht stimmt (einmal Montasregenmenge, wobei ich diesen Fehler nie gefunden habe und er sich selbst wieder aufgelöst hat und zum anderen WEBCAM-Ausfall, desen Beseitigung mehrere Tage in Anspruch genommen hat). Man sieht es funktioniert ...

      Und was die DWD-Norm angeht:
      Welcher Stationsbetreiber kann von sich behaupten zu 100% DWD-konform zu sein? Nehmen wir einfach mal eine unveränderte ISS der Vantage: entweder messe ich die Temperatur falsch (weil unter 2m) oder die Regenmenge (weil über 1m). Bei den Windangaben ein ähnliches Szenario: wer hat die Möglichkeit einen abgespannten 10-m-Mast aufzustellen?
      Auch für Aufstellungsorte von Temperaturfühlern gibt es so manche Hürde (egal ob direkte Sonnenbestrahlung oder Platzierung an einem 30-stöckigen Hochhaus etc.)
      Man sollte davon ausgehen, dass die Betreiber alles versuchen, innerhalb ihrer Möglichkeiten richtige Werte zu sammeln.

      Wenn ein Portalbetreiber sich zum Ziel gesetzt hat, nur korrekte Werte zu veröffentlichen (wobei sich hier die Frage stellt: Wer definiert "korrekte Werte"?), dann sollte er auch entsprechende Kontrollmechanismen einbauen. Das wiederum verlangt aber ein dichtes Stationsnetz. Denn nur so kann man eine Plausibilitätsprüfung durchführen. Eine Station auf 1000m Höhe wird sowohl im Sommer als auch im Winter andere Temperaturwerte haben als eine Station auf 200m Höhe.

      Das Ganze ist zugegebener Maßen nicht einfach ...
      Man liest sich ...
      Olivier
      _________________________________________
      boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.
    • Dem Beitrag von Oliver möchte ich mich auch anschließen. Bin zwar auch noch nicht gesperrt worden, auch meine Werte liegen nicht so ganz auseinander wie der berechnete Mittelwert der jeweiligen Messwerte. Wieso manche Stationen nur unsinnige Werte übermitteln, kann man nicht sagen. Welche Fehler zu solchen Messergebnissen führen, müsste jeder Betreiber so einer Station selbst im Klaren sein, wenn es hier zu arg große Unterschiede gibt, als zu den Umgebungsstationen. Meistens spielt hier auch die Wahl des geeigneten Standorts eine wesentliche Rolle.
      Gruß Manfred
      Melkt die Bäuerin nachts die Ziegen, wird es wohl am Vollmond liegen.

      Wetterseite Wetterdaten Live Astroblog
    • Demnach wäre das Fazit, ich baue meine Station ab und lasse es sein! :thumbdown:

      Nicht jeder hat den geeigneten Standort, jedoch ist das Engagement da, sich zu beteiligen, weil man ja auch an dem Ganzen hängt.

      ...und dafür, dass man nicht "perfekt" wohnt, wird man bestraft? Hallo, wo kommen wir dahin?

      Sicherlich kann jeder etwas tun, aber nur das, was möglich ist. Ich habe die allerbesten Voraussetzungen für Windmessung, die hier keiner in meiner Ortschaft weiter hat. Jedoch, ist bei mir das Manko, dass ich früh mit er Sonne zu kämpfen habe. Soll ich deshalb nicht mehr Temperatur messen?

      Wo fängt "unsinnige" Werte an und wo hört die "Abweichung" auf?

      Als Betreiber eines Netzwerkes muss man hinweisen, dass z.B. utopische Werte auftreten, sofern sie sich nicht von selbst, wie du schreibst Olivier, sich bereinigen. Jedoch, ist das bei Awekas gleich generell erst einmal ein Grund zu bannen, egal wie kurz der evtl. Fehler war.
      In meinem Fall scheint an manchen Tagen die Sonnen, an manchen nicht. Scheint sie nicht, ist alles in Butter, innerhalb von 24 h, so denkt man bei Awekas. Doch, dennoch bekommt man die Abweichung nicht mit, die dadurch entsteht, dass mein Sensor in 6 m Höhe an der Hauswand hängt. Erst an den Tagen, wo die Sonne scheint, da wird man stutzig.
      Ich habe abgeschirmt, so gut wie möglich, mehr geht aber nicht.

      Darf ich jetzt bei Wedaal nicht mehr teilnehmen? Wenn nicht, wie viele Stationen müsste ich dann bei Wedaal streichen? Wer sagt mir, er habe den perfekten Ort, die perfekte Messtechnik, der perfekte Vergleichsstation?

      Man kann hier eine Grundsatzdiskussion daraus machen, aber wer legt die Grundsätze fest? Ich würde mal sagen, der Grundsatz entsteht beim Netzwerk. In verschiedenen Vereinen, gibt es verschiedene Regeln. Man geht nur in den Verein, der mit einem persönlich übereinstimmt. Nun ja, demnach bin ich mit meiner Station noch da, wo ich mich aufgehoben fühle. ;) ...und meine Wetterdaten die ich sende, stehen nicht auf der Verbrecherliste. Es sind Fakten zum Thema aktuelles Wetter.


      -- Ich hoffe, es ist alles nachzuvollziehen, was ich schreibe, denn ich habe einfach losgeschrieben, was ich momentan denke. --

      Gruß
      Patrick
      * Jede Lösung eines Problems ist ein neues Problem. *
    • @Patrick:
      8) Keep cool! 8)
      Eine Grundsatzdiskussion braucht man doch gar nicht anfangen.
      Die DWD-Norm gibt uns allen einen Standard vor. Ich denke mal das jeder versucht, diese so gut wie möglich zu erreichen. Da wo er abweicht, gibt er es explizit an (mache nicht nur ich so auf meiner Wetterseite).
      Punkt und gut is'. :)
      Man liest sich ...
      Olivier
      _________________________________________
      boost-project: EInkaufen und Gutes dabei tun - ohne Mehrkosten.


    Partner
    windows-board_kleinst_1 FAQ_SERVER Blitzortung Viktor´s Supportboard Forum für Angehörige und Freunde von Krebspatienten
    Countersysteme


    Suchmaschinen-Optimierung 

    www.commvote.de


    Adjustments by djpatrick © 2004-2017 Wetter-Board